Weihnachtseinkauf online

Fast jeder Zweite erledigt sein Weihnachtsshopping im Internet – das ergab eine repräsentative Umfrage, die Bitkom Research in Zusammenarbeit mit Aris Umfrageforschung durchgeführt hat. Nach dem Motto „der Weihnachtseinkauf ist nur einen Klick entfernt“ gaben 48 Prozent der Befragten an, dass sie Weihnachtsgeschenke in diesem Jahr online kaufen wollen.

In diesem Zusammenhang hat BITKOM auch gleich noch die wichtigsten Tipps für einen sicheren Weihnachtseinkauf im Web herausgegeben:

  • Nur bei seriösen Anbietern bestellen
  • Artikelbeschreibung, Versand- und Lieferbedingungen beachten
  • Nur über verschlüsselte Verbindungen bezahlen
  • Bestellschritte dokumentieren
  • Rückgabe, wenn die Ware nicht den Erwartungen entspricht

Wenn 33 Millionen ihren Weihnachtseinkauf online erledigen möchten, ist dies Grund genug, besonders für Weihnachten Marketing auf besondere Art und Weise zu gestalten. Die Strategie 2014 zur Erhöhung von Online-Verkäufen ist der Einsatz von QR Codes.

QR Codes können mit mobilen Geräten schnell und bequem eingescannt werden und ermöglichen dem Konsumenten, seine Einkaufswünsche in ein direktes Weihnachts-Shopping-Erlebnis umzuwandeln. Diese beiden Fakten sprechen dafür, beim diesjährigen Weihnachten Marketing mittels QR Code zu betreiben:

  • Schätzungsweise 70 Prozent aller Kaufentscheidungen werden direkt am Verkaufsort getroffen.
  • Der Anteil am M-Commerce, also der Kauf mittels mobiler Endgeräte, beträgt im Jahr 2014 voraussichtlich 16 Prozent aller E-Commerce-Verkäufe.

QR Codes geben dem Konsumenten die Möglichkeit, mit ihrem mobilen Endgerät sofort am Verkaufsort mehr über das gewünschte Produkt zu erfahren und den Vorgang direkt in einen Kauf umzuwandeln.  Auf diese Weise locken Ladengeschäfte die Käufer gleich auch in ihren Onlineshop. Dies kurbelt nicht nur die Verkäufe für 2014 noch einmal richtig schön an, sondern sorgt auch für Kundenbindung.

Beim Weihnachtsshopping in Ladengeschäften fallen derzeit QR Codes in folgenden Varianten auf:

QR Code auf Preisschildern. Kaufinteressenten scannen den Code mit ihren mobilen Endgeräten im Laden und werden direkt zum Onlineshop des Ladengeschäfts weitergeleitet.

QR Code auf Weihnachtsflyern. Bei besonderen Weihnachtsdeals einen QR Code hinzufügen – so wird der Interessent zum direkten Kauf angeregt.

QR Code auf Kundenrechnungen. Auf der Rechnung aufgedruckt und mit ähnlichen oder ergänzenden Produkten versehen, wird zu weiteren Käufen online animiert.

QR Code auf Grußkarten. Gratis-Weihnachtskarten beim Kauf an der Kasse ausgeben. Wenn diese mit einem QR Code versehen sind, wird der Empfänger der Karte möglicherweise auch ein zukünftiger neuer Kunde.

Es ist anzunehmen, dass die diesjährige Zahl von 33 Millionen deutschen Käufern von Weihnachtsgeschenken im Internet im nächsten Jahr wieder deutlich getoppt wird – 2013 waren es immerhin „erst“ 26 Millionen.

(Bildnachweis: Brian A Jackson / Shutterstock.com)