Lokalisierung - eine Investition, die langfristig Mehrwert schafft

Bei der Vergabe von Übersetzungsaufträgen kann der Wortpreis oft das entscheidende Kriterium sein. Vielleicht lässt sich für eine kurzfristige Lösung ein niedrigerer Preis verhandeln, um Kosten zu sparen. Unternehmen, die international tätig sind, haben jedoch in der Regel einen erhöhten Übersetzungsbedarf und bemühen sich um die größtmögliche Profitabilität. Deswegen verfolgen sie einen strategischeren Ansatz.

Das Angebot, aus verschiedenen Leistungsniveaus – von der maschinellen Übersetzung bis hin zur aufwändigen Transkreation – wählen zu können, kann sicher hilfreich sein für Unternehmen, die ihre Ziele schnell erreichen und dabei ihr Budget einhalten wollen. Die ROI-Nachverfolgung hinsichtlich der Ausgaben für Übersetzungen ist eine Aufgabe, bei der wir unseren Kunden sehr gern beratend zur Seite stehen. Es gibt nicht viele Übersetzungsdienstleister, die dazu in der Lage oder bereit sind. Versierte Unternehmer gehen bei ihrer Lokalisisierungsstrategie jedoch einen Schritt weiter und profitieren davon beachtlich.

Common Sense Advisory entwickelte 2006 das sogenannte Localization Maturity Model – eine Skala, mit der die Optimierung von Geschäftsbereichen in Bezug auf ihre globalen Aktivitäten gemessen wird. Es umfasst fünf wesentliche Phasen, die ein Unternehmen durchläuft: von „reaktiv“ – ohne festgelegtem Prozess bis hin zu „transparent“ mit gestrafften, zentralisierten und dokumentierten Prozessen. In den letzten Jahren haben wir viele unserer Kunden darüber informiert, wo ihr Unternehmen auf dieser Skala steht und wie sie sich in die Richtung weiterentwickeln, die sie langfristig anstreben.

Wenn wir auf dem Niveau der Optimierung interner Prozesse und einer effektiven Verwaltung von Sprach-Assets im gesamten Unternehmen von Lokalisierung sprechen, ist der Wortpreis für individuelle Übersetzungsprojekte scheinbar nicht mehr ganz so ausschlaggebend. Die Verwendung der richtigen Tools und Workflows, um Zeit beim internen Projektmanagement einzusparen, um Kommunikationskanäle für mehr Einsatz in den Zielmärkten zu schaffen und um den ROI für Sprach-Assets effektiv zu messen, verspricht dagegen Mehrwert.

Aus diesem Grund bieten wir nun unseren Kunden, die sich mehr internationale Erfolge für ihr Geld wünschen, eine spezielle Bewertungsmethode an: Localisation Strategy (LocStrat) Assessments. Bei diesen Einschätzungen helfen wir bei der Analyse des Auftragsprozesses für Übersetzungsleistungen im gesamten Unternehmen: Wie und warum der Prozess jeweils erfolgt und welches damit verbundene Projektmanagement bzw. welche Verwaltungsressourcen dabei eine Rolle spielen.

Indem wir mehr ins Detail gehen als Sprachdienstleister es normalerweise tun, leisten wir weit mehr und entwickeln uns somit zu einem vertrauenswürdigen Geschäftspartner. Deswegen ziehen unsere Kunden eine positive Bilanz aus ihren Lokalisierungsinitiativen – von einer erhöhten Produktivität bis hin zu einem soliden Geschäftszenario für die Investition in neue Lokalisierungstechnologie.

Ein echter Vorteil hinsichtlich einer Zusammenarbeit mit einem etablierten, global agierenden Sprachdienstleister – oder auch Language Service Provider, kurz LSP – ist, dass seine Kompetenz mehr als nur eine Sprache umfasst. Durch unsere jahrelange Erfahrung in der Zusammenarbeit mit realen Unternehmen und der Unterstützung ihrer Lokalisierungsaktivitäten, sind Agenturen wie wir in der Lage, ein echtes Verständnis für die Möglichkeiten und Herausforderungen zu entwickeln, mit denen sich global tätige Unternehmen auseinandersetzen müssen. Aus diesem Grunde und weil wir stets den großen Wunsch verspüren, unseren Kunden zu helfen, sind wir mehr als nur ein Übersetzungsdienstleister – wir sind Lokalisierungsberater und Geschäftspartner, die an Ihrer Seite stehen, um Ihr Vorhaben zu vereinfachen und das globale Wachstum Ihres Unternehmens langfristig zu unterstützen.

(Bildnachweis: Horoscope/Shutterstock.com)