Internationale Strategie für den E-Commerce

Steigende Umsätze im länderübergreifenden E-Business beweisen: Es besteht großes Wachstumspotenzial für deutsche Unternehmen. Allein in der EU mit Millionen Internetnutzern bietet eine Expansion beste Chancen. Dieser Herausforderung sollte man sich jedoch nur mit einer gut vorbereiteten internationalen Strategie stellen. Wann lohnt sich die grenzüberschreitende Expansion und mit welchen Hindernissen ist zu rechnen?

Deutsch ist nicht gleich Deutsch

Der erste Schritt aus Sicht deutscher Unternehmen ist in der Regel die Lieferung der eigenen Produkte in Nachbarländer. Deswegen verschicken viele deutsche Onlineshops ihre Waren bereits grenzüberschreitend nach Österreich und in die Schweiz. Dieses Vorgehen ist lukrativ, weil die Europäische Union Onlinehändlern mit einheitlichen Rahmenbedingungen wie dem SEPA-Zahlungsverkehr oder einem standardisierten Widerrufsrecht unter die Arme greift.

Wer annimmt, dass der Verkauf in die deutschsprachigen Nachbarländer aus sprachlicher Sicht auch praktisch ist, irrt. In der Schweiz wird nicht nur Deutsch gesprochen, sondern auch Französisch und Italienisch. Außerdem unterscheidet sich das in Deutschland gesprochene Deutsch vom Schwyzerdütsch. Beispielsweise gibt es in der Schweiz kein „ß“. Damit wird aus dem im deutschen Onlineshop angebotenen „maßgeschneiderten Hochzeitskleid“ in der Schweiz ein „massgeschneidertes Hochzeitskleid“. Das sind nicht nur unterschiedliche Schreibweisen, die im Text und im Entwicklungscode des Onlineshops berücksichtigt werden müssen. Bei suchmaschinenoptimierten Texten müssen auch zwei unterschiedliche Keywords genutzt werden.  

Standardisierte Softwarelösungen für Onlineshops wie Magento bieten mandantenfähige Systeme, mit denen neben dem Hauptshop auch Subshops für unterschiedliche Länder umgesetzt werden können. Eine flexible technische Plattform zu wählen, um Onlineshops in verschiedenen Sprachen zu adaptieren, ist bei einer internationalen Strategie enorm wichtig.

Ohne Lokalisierung bleibt der Erfolg auf der Strecke

Unternehmen, die eine Expansion anstreben, sollten gut vorbereitet sein. Einige Märkte sind für gewisse Produktgruppen vielleicht einfach gesättigt, auf anderen sind sie womöglich überhaupt nicht gefragt. Mit einer länderübergreifenden Marktanalyse können einzelne Länder übersichtlich gegenübergestellt werden, um herauszufinden, wo sich Investitionen in internationale Strategien lohnen.

Weitere wichtige Punkte des Onlinemarketings sind die Inhalte auf den Shopseiten. Überschriften, Produktbeschreibungen, Infografiken usw. müssen perfekt ausformuliert und stets auf dem neuesten Stand sein. Neben der Marktanalyse sind Keywordrecherchen unerlässlich. Die Investition in Suchmaschinenmarketing und –optimierung lohnt, um auf den Onlineshop im Ausland aufmerksam zu machen.

Zu beachten sind ferner die unterschiedlichen Zahlungsvorlieben verschiedener Nationalitäten. Eine umfassende Prüfung der verschiedenen Zahlungsanbieter im Zielland ist unbedingt vor der Expansion durchzuführen, um eine reibungslose Abwicklung der späteren Kaufprozesse zu gewährleisten. Ebenso verhält es sich bei den Versandarten.

Dies fällt alles unter den Bereich Lokalisierung, der für eine internationale Strategie essenziell ist. Gern beraten wir Sie ausführlicher.

(Bildnachweis: wk1003mike / Shutterstock.com)