Google Panda Update für mehr Präsenz

Unter dem Kodenamen „Panda“ – auch als Google Panda Update bekannt – wird seit 2011 eine umfassende und permanente Änderung (Update) an Googles Ranking-Algorithmus zusammengefasst. In den letzten vier Jahren hat es zahlreiche Updates gegeben, die die Suchergebnisse verbessern und Websites mit hochwertigen Inhalten belohnen wollen.

Seit letzten September gibt es nun Panda 4.1. Dieses letzte Update zielt darauf ab, kleinen und mittelgroßen Websites zu einem besseren Ranking zu verhelfen, sofern diese einen hochwertigen digitalen Content aufweisen. Ein Segen für alle aus dieser Sparte, die seit Jahren an der Entwicklung ihrer Content-Marketing-Strategie arbeiten. Aber welche Erfahrungen konnten wir aus diesem letzten Update bislang gewinnen? Und inwieweit wirkt sich dies auf Websites mit fremdsprachigem Inhalt aus?

Diese Weide ist abgegrast

Die sogenannten Content-Farmen haben bei Google immer gut abgeschnitten, weil sie stets mehr Quantität als Qualität abgeliefert hatten. Und jene, die ihren digitalen Content mit Keywords vollgestopft haben, feierten ebenfalls große Erfolge. Ähnlich sah die Lage bei den Link-Farmen aus, die sich Links von hochwertigen Websites zunutze machten, um ihre SEO-Ergebnisse in die Höhe zu treiben, statt sich um den eigenen Content zu kümmern. Die Zeiten sind vorbei. Panda ist fleißig dabei, die weniger wertvollen Seiten auszusieben und somit Website-Managern jede Menge Kopfzerbrechen zu bereiten, wie sie ihre Popularität wohl zurückerobern.

Panda überzeugen – aber bitte konstant!                         

Panda mag keine Seiten, die für ein schlechtes Nutzererlebnis sorgen (solche, die die Besucher fluchtartig wieder verlassen), die zu wenig oder kopierten Content aufweisen oder vollgepackt mit Keywords sind. Noch schlimmer: Wenn die Website nicht in der Muttersprache des Suchenden verfasst ist, wird sie auch keine besonders hohen Suchergebnisse erzielen. Dies ist der Punkt, an dem wir als Anbieter  professioneller Übersetzungsdienstleistungen ins Spiel kommen.

Warum kann nicht Google meine Webseite übersetzen - ganz automatisch?

Aus oben genannten Gründen ist es Google wichtig, die höchste Qualität und die relevantesten, nützlichsten Inhalte an die Spitze der Suchergebnisse zu befördern. Und Panda ist ein solcher Verfechter von Qualität.

Die eigene Webseite übersetzen? Nun, das ist vielleicht nicht jedem Unternehmen möglich. Was können Sie sich also einfallen lassen, um Ihren digitalen Content für Ihr Publikum zu erstellen? Ihr Content mag fantastisch und für das globale Publikum relevant sein, aber eine Website wird immer schlecht abschneiden, wenn es ähnliche Seiten in der richtigen Sprache gibt.

Ok, ich habe meine Website mit einem billigen Maschinenübersetzungsservice übersetzt. Wie kommt das an?

Das sagt schon alles: preiswert. Wir wissen längst, dass die Qualität von Maschinenübersetzungen mittlerweile besser geworden ist. Und trotzdem werden die Ergebnisse nie so gut sein, wie ein professioneller Übersetzer sie für Sie anfertigen könnte. Das Ergebnis? Es wird Panda ebenfalls nicht gefallen, und alle Ergebnisse, die nicht deutlich und relevant sind, werden ausgefiltert. Panda wird anhand der abspringenden Nutzer (weil diese schlecht übersetzte Inhalte gar nicht schätzen)  zu der Erkenntnis kommen, dass Ihre Website nicht besonders hochwertig ist, und diese im Ranking nach unten befördern.

Empfehlungen?

Wir wollen nicht groß auftrumpfen. Aber wenn Sie ernsthaft möchten, dass Ihre Website auch von einem internationalen Publikum gefunden wird, wäre eine Kontaktaufnahme mit einem bewährten Übersetzungsdienstleister nicht die verkehrteste Idee, um die Möglichkeiten auszuloten. Selbst wenn Sie nur eine Startseite professionell übersetzen und von unseren Content-Experten aus verschiedenen Ländern auf Vordermann bringen lassen wollen, ist der Erfolg vorprogrammiert.

Zu den grundlegenden Techniken zählen ständig frische und relevante Inhalte, Beiträge zu beliebten Themen und eine gründliche Recherche, um Ihr Thema korrekt und nutzbringend an einem guten Ort vorzustellen. Vergessen Sie auch nicht, Ihren Content mitreißend zu gestalten, denn je länger die Besucher auf Ihrer Website verweilen, desto mehr wird der Panda Sie lieben.

So sieht es aus – schwarz auf weiß.  Wird das der Beginn einer wunderbaren Freundschaft?

(Bildnachweis: Brooklin / Shutterstock.com)