APIs sind aus dem internationalen Marketing nicht mehr wegzudenken

„API – Was ist denn das?“ Wir können uns vorstellen, dass sich der eine oder andere von Ihnen diese Frage stellt. Schön, dass wir Ihnen hier erklären können, was sich hinter den drei Buchstaben verbirgt.

Eine Application Programming Interface (API) – oder auch Schnittstelle zur Anwenderprogrammierung – ist wie eine Brücke oder Verbindung, damit zwei oder mehrere Programme miteinander interagieren können. Auch wenn Ihnen der Begriff neu ist, Sie haben sicher schon eine API genutzt, beispielsweise wenn Sie Kinokarten online gekauft oder sich die Besucheradresse von einer Website im Stadtplan über Google Maps anzeigen lassen haben. Die Entwicklung einer API ist alles andere als einfach, weil die im Hintergrund laufenden Applikationen und die User Interface (UI) miteinander verbunden werden müssen.

Viele Entwickler bieten mittlerweile offene APIs an, die es externen Entwicklern erlauben, sich mit ihren Programmen und Systemen auf verschiedene Weise zu verlinken. Der internationale E-Commerce-Riese Amazon war der erste Hauptakteur, der mit der Einführung seiner APIs für externe Entwickler begann. Ursprünglich konnten fremde Websites so auf Daten wie Produktinformationen zugreifen und Features nutzen, die beispielsweise die Möglichkeit bieten, Links mit aktuellen, aktualisierten Preisen und einer „Jetzt kaufen“-Option auf die Linkliste von Amazon zu setzen.

Vermarkter können APIs Dritter, wie die von Amazon angebotenen, nutzen, um die Funktionalität ihrer Websites zu verbessern. Dabei ist zu beachten, dass APIs keine Brücke zwischen den Apps verschiedener Organisationen oder Entwickler sein müssen. Sie können auch dafür verwendet werden, interne Systeme zu verlinken, was für Vermarkter äußerst wertvoll sein kann – insbesondere dann, wenn Kampagnen miteinander verbunden und Daten wie Kunden- und Bindungsmetriken erhoben werden sollen.

SEO und PPC

Es gibt eine Reihe von APIs, die Vermarktern den Zugang zu und die Verwaltung von organischen Suchdaten wie Link-Profilierung und Keyword-Suche ermöglichen. Die Bing Search API beispielsweise lässt Entwickler Suchergebnisse in ihren eigenen Applikationen oder Websites einbetten. Die Majestic SEO API kann indes den Zugang zu einer großen Auswahl an Linkmetriken wie Backlink-Listen,  Erkennungsdaten für Links, Anchor-Texte und Weiterleitungsinformationen ermöglichen. Auf diese Weise können sie ihre SEO-Bemühungen im In- und Ausland optimieren. Paid Search Marketing – oder auch Pay-per-Click oder einfach nur PPC – gewährt Ihnen zudem einen schnellen Einstieg in internationale Märkte und somit das Fundament für den Aufbau Ihrer Marke. APIs wie Google AdWords API  und die SEMRush API können für die Verwaltung von Kampagnen und die Analyse von Paid-Search-Daten genutzt werden.

APIs für Social-Media-Plattformen

Social-Media-APIs werden von cleveren Vermarktern auch immer häufiger eingesetzt. Die Graph API von Facebook beispielsweise erlaubt externen Entwicklern den Zugriff auf Objekte in der Datenbank von Facebook, einschließlich Nutzer, Fotos, Videos, Status, Orte und wiederum auf deren Verbindungen. Auf diese Weise können Vermarkter personalisierte und zielgerichtete Kampagnen erstellen. Die Google+ API hat zwar nicht die Reichweite von Facebook, kann aber ebenfalls genutzt werden, um ähnlich nützliche Metriken zu erheben und Features wie geräteübergreifende Zugriffe auf Ihre Website oder App zu integrieren.

Twitter und YouTube hingegen haben ihre eigenen offenen APIs, die oft in einer Marketing-Kampagne Anwendung finden. Embedded Tweets ermöglichen es Ihnen, einen beliebigen Tweet auszuwählen und diesen live und interaktiv in den Content Ihres Artikels oder auf Ihrer Website einzubinden. Mit der YouTube Data API können Sie bequem Videos hochladen, Playlisten und Abonnements verwalten und unter Verwendung von Parametern wie Suchbegriffe, Themen, Orte und Veröffentlichungsdatum relevanten Video-Content suchen.

API für Übersetzungen

Ein weiterer Bereich, in dem APIs mittlerweile eine Rolle spielen, sind Übersetzungsdienstleistungen. Die maschinelle Übersetzung wird immer ausgereifter und bietet Vorteile wie statistische Verfahren, die für die Suche nach ganzen Satzteilen und deren Übersetzungen zum Einsatz kommen, sodass die Übersetzung des gesamten Textes nicht mehr Wort für Wort erfolgen muss. Eine kostenlose, sehr schlichte Plattform wie Google Übersetzer liefert zwar noch nicht ganz so optimale Ergebnisse und eignet sich kaum für die Übersetzung geschäftlicher Texte, insbesondere dann nicht, wenn sie veröffentlicht werden sollen. Aber die Verbindung mit der API eines professionellen Anbieters von Übersetzungsdienstleistungen bietet jedem Unternehmen einen schnellen Zugang zu Übersetzungen und deutlich bessere Übersetzungsergebnisse.

Möglich ist dies beispielsweise durch den Zugriff auf kundenspezifische Glossare und Translation Memorys, die den Übersetzungsablauf rationalisieren und konsistente Übersetzungen gewährleisten. Durch die schnelle, bequeme Übersetzung Ihres Contents können Sie mit Ihrer internationalen Marketing-Kampagne ausländische Märkte einfacher erschließen.

APIs sind alles andere als standardisierte Produkte. Um optimal von ihrem Einsatz profitieren zu können, sind die Kompetenzen eines professionellen Entwicklers auf der einen oder auf beiden Seiten des Datenaustauschs erforderlich. Internationale Vermarkter können enorm von APIs profitieren, da sie den Zugang und die Verwaltung wertvoller Daten sowie die Erstellung eines maßgeschneiderten Contents für ihre Kampagnen ermöglichen.

(Bildnachweis: Rawpixel.com/Shutterstock.com)